Start » Presse » Archiv » Presse 2005 » Schenk' ich Dir was, schenkst Du mir was
 
Schenk' ich Dir was, schenkst Du mir was E-Mail

  • 404 Not Found
  • Not Found

Schon 50 Wunschzettel beim Kinderschutzbund eingegangen

Gesundheit für die Schwes­ter, eine Diddl-Maus, Bücher, Stofftiere oder gar eine Playstation - das sind nur einige Wünsche von Jungen und Mädchen im Kindergarten - und Grundschulalter, die der Kinderschutzbund während seiner Wunschzettelaktion bisher gesammelt hat. „Wir sprechen in diesem Jahr gezielt Kinder an, von denen wir annehmen, dass sie von Eltern und Verwandten nichts oder wenig geschenkt bekommen", berichtet Karin Zindler (60) vom Kinderschutzbund. „Um uns darüber ein Bild machen zu können, haben wir mit Erzieherinnen und Lehrern gesprochen." 50 Wunschzettelbriefe sind bisher eingegangen. Ein Kind möchte ein neues Bett. Das wirft Fragen auf, die bei Hausbesuchen geklärt werden sollen.

Kein eigenes Bett? „Wir möchten in diesem Fall wissen, ob das Kind bisher kein eigenes Bett besitzt", sagt Karin Zindler, die sich gemeinsam mit Irmgard Reinermann (50) ab Montag auf   den Weg machen wird. „Wir werden alleweb presse1 Einsender aufsuchen und uns Klarheit darüber verschaffen, ob die Wünsche berechtigt sind.
Das Kind, das gerne ein Fahrrad hätte, darf durchaus darauf hoffen, eines zu bekommen, wenn es den Drahtesel für Fahrten zur  Schule braucht. „Es muss ja kein neues sein!" Der Wunsch nach einem Einrad hingegen wird wohl eher nicht wahr werden. Alle Jungen und Mädchen werden sich aber auf jeden Fall über eine kleine Gabe freuen können. Karin Zindler denkt dabei etwa an Bunt­stifte und Malbücher. Dass es überhaupt Geschenke gibt, ist der Sparkasse zu verdanken, die die Aktion großzügig unterstützt
Süße Bestechung
Kinder sind ganz schön schlau; das beweist der Einsender, der seinem Brief an den Weihnachtsmann ein Schokoladentäfelchen beigelegt hat: „Wenn ich Dir was schenke, schenkst Du mir ja vielleicht auch was!" Ein anderer Einsender äußert in einem zauberhaft gestalteten Brief einen bescheidenen Wunsch: Er möchte von Karin Zindler besucht werden. Und das tut die Frau mit dem großen Herzen ja auf jeden Fall! Die Wunschzettel-Aktion des Kinderschutzbundes, Kirchplatz 8, läuft noch bis morgen. Es gibt dort einen Sonderbriefkasten. Foto: Braczko


Oder per E-Mail:  dksb@dksb-gladbeck.   depleu

Ruhrnachrichten 09.12.05
Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 19. November 2009 um 09:44 Uhr