Start » Presse » Archiv » Presse 2007
 
Presse 2007
Kinder sind Zukunft E-Mail

Bundesweiter Aktionstag am 14. April

Kinderschutzbund und Caritas machen mit Eigentlich sollte jeder Tag ein Tag der Kinder sein. Denn sie sind Zukunft - so heißt das Motto eines bundesweiten Thementags, der in über 1600 Einrichtungen begangen wird und Auftakt für eine ARD-Themenwoche ist.

Deshalb spielen an dem Tag auch in zwei Gladbecker Einrichtungen Kinder die Hauptrolle. Beim Kinderschutzbund tun sie das zwar immer, an diesem Samstag gibt es an der Kirchstraße von 10 bis 15 Uhr noch ganz besondere Angebote und Spiele. Und dazu eine ganz besondere Aktion: Es werden (Papier-)Hände verkauft, pro Stück ein Euro. Der Erlös ist für ein Kind, das dringend eine Übermittagbetreuung im Kindergarten braucht, dessen Eltern das Mittagessen aber nicht bezahlen können. Gebastelt werden die Hände von den Kindern, die regelmäßig beim Kinderschutzbund Hausaufgaben machen. Bei der einmaligen Aktion soll es übrigens nicht bleiben. Geplant sind, so die Vorsitzende Irene Gosepath, weitere ganz gezielte Hilfsaktionen für Kinder dieser Stadt. Auch die Caritas beteiligt sich mit einer Aktion an dem bundesweiten Thementag. Sie lädt zu einem Tag der offenen Tür von 10 bis 15 Uhr in die Kirchstraße 5-7. Dort wartet ein buntes Programm mit Spiel und Spaß auf Kinder und Eltern. Dazu stellen sich die Erziehungsberatungsstelle, die Psychosoziale Beratung und der Familien unterstützende Dienst vor. lü

WAZ 03.04.07

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 18. November 2009 um 14:50 Uhr
 
Das große Interview E-Mail

  • 404 Not Found
  • Not Found

IRENE GOSEPATH, VORS. DES KINDERSCHUTZBUNDES

Nicht reparieren - mehr investieren Vielen Kindern in dieser Gesellschaft geht es gut, meint Irene Gosepath. haende

Aber das trifft nicht auf alle zu, und diese Kinder bedürfen des besonderen Schutzes und der besonderen Aufmerksamkeit. Kinder brauchen Schutz – diese Aufgabe hat sich der Kinderschutzbund 1953 bei der Gründung gestellt. Das Thema ist heute so aktuell wie damals. „Die Arbeit wird uns nicht ausgehen“, weiß Irene Gosepath, Vorsitzende des Kinderschutzbundes Gladbeck, im Interview mit WAZ-Redakteurin Maria Lüning.

Wovor müssen Kinder geschützt werden?

Gosepath: Kinder, als schwächstes Glieder unserer Gesellschaft bedürfen auf vielfältige Weise besonderen Schutzes.. Die UN-Kinderrechtskonvention, die Grundlage der Arbeit im Kinderschutzbund ist, sagt: Kinder 'vor Missbrauch, Vernachlässigung und Ausbeutung zu schützen. Daneben haben Kinder aber auch Versorgungsrechte und Beteiligungsrechte, z.B. das Recht auf Gesundheitssversorgung, auf Bildung, auf freie Meinungsäußerung und kindgerechte Information.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 27. Februar 2010 um 16:41 Uhr
Weiterlesen: Das große Interview
 
Hand in Hand helfen E-Mail

WAZ 16.04.07 Von Sebastian Wuwer

Kinderschutzbund und Caritas beteiligten sich am Auftakt der ARD-Aktionswoche „Kinder sind Zukunft“,. Mit Ihrem vielfältigen Angebot tragen sie dazu bei, das Leben in der Stadt kinderfreundlicher zu gestalten.

Wenn es um das Wohl von jungen Menschen geht, sind viele helfende Hände gefragt. Das zeigten am Samstag Caritas und Kinderschutzbund zum Auftakt der bundesweiten ARD-Themenwoche „Kinder sind Zukunft". Mit ihren Aktionen informierten sie die Gladbecker Bürger über ihr vielfältiges Beratungs- und Betreuungsangebot.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 27. Februar 2010 um 16:44 Uhr
Weiterlesen: Hand in Hand helfen
 
Eine Sprache die jeder versteht E-Mail

WAZ Gladbeck, 19.06.2007  Von Denise Rzeha

Der Verein „Kinder sind der Rhythmus dieser Welt e. V." will das Trommeln in die Köpfe der Menschen bringen. Zum Weltkindertag 2009 soll ein Wir-Gefühl vor allem bei den Jüngsten entstehen.

„Beim Trommeln sind die Kinder eine Einheit! Hier geht es um keine Spendensammlung, sondern wir wollen in die Köpfe der Menschen!" Energisch stellte Viktor Seroneit am Montag im Rathaus sein Projekt vor, um Bürgermeister Ulrich Roland für eine Patenschaft zu gewinnen. Zusammen mit 24 Mitgliedern gründete Seroneit 1999 den Verein „Kinder sind der Rhythmus dieser Welt e.V."

„Wir wollen mehr Engagement für Kinder in den Alltag bringen. Spendensammlungen sind nicht unser Ziel, denn so viele Spielplätze könnte man gar nicht bauen, wie benötigt werden." Vielmehr, so Seroneit, geht es um ein Miteiander, dessen Symbol die Trommel sein soll und schon einmal war: „Beim jüngsten Weltkindertag trommelten 15 000 Kinder in Essen gleichzeitig. Das war eine einzigartige Erfahrung."

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 27. Februar 2010 um 16:42 Uhr
Weiterlesen: Eine Sprache die jeder versteht
 
Knirpse rannten für andere Kinder E-Mail

WAZ 13.07.2007 Von Sarah Schlegel

Fast 900 Euro kamen beim Spendenlauf der Kindergartenkinder von St. Michael zusammen. Stolz brachten die eifrigen Spendensammler gestern das Geld dem Kinderschutzbund.

13 kleine Knirpse des St. Michaels Kindergarten versammelten sich gestern morgen zusammen mit Kindergartenleiterin Jutta Kühn im Haus des Kinderschutzbundes am Kirchplatz.

Eigentlich nichts Besonderes, denn Spielgelegenheiten oder Angebote wie Hausaufgabenhilfe gibt es hier zu genüge. Doch der Grund für ihr Erscheinen war dieses Mal ein anderer - und dazu noch ein sehr erfreulicher. Denn hier sollte gestern die Spendenübergabe stattfinden. 900 Euro, die in einer kleinen Kiste gesammelt wurden, überreichte der vierjährige Thilo der zweiten Vorsitzenden des Kinderschutzbundes, Irmgard Reinermann. Die konnte es gar nicht fassen, und strahlte mit den Kindern um die Wette: „Dass wir soviel zusammenkriegen, hätte ich wirklich nicht erwartet.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 27. Februar 2010 um 16:43 Uhr
Weiterlesen: Knirpse rannten für andere Kinder
 
« StartZurück123WeiterEnde »

Seite 1 von 3